France Gonzalvez

Beaujolais, Frankreich

…macht «vin de… France». Eigentlich sagt das schon sehr viel über diese sympathische und vor allem sehr talentierte junge Winzerin aus. Mit viel Charme und Witz kokettiert sie mit ihrem Namen und der untersten Stufe des französischen Qualitätsweines, dem «vin de France» eben.
Aber von vorne: 2004 half sie dem Winzer Xavier Benier bei der Lese und war begeistert. Die Idee, die Trauben vom Stock bis in die Flasche begleiten zu können, faszinierte sie. Der Entscheid war schnell gefällt und bereits 2006 schloss sie die Winzerschule in Beaune ab, um 2008 mit einem halben Hektar Rebland ihr Weinabenteuer zu starten. Mangels eigener Kellerei noch im Keller von Jean-Claude Lapalu, seines Zeichens auch ein grossartiger Naturwein-Winzer. Nach und nach konnte sie weiteres Rebland zukaufen bis sie schliesslich stolze 5 Hektar bewirtschaftete.
2018 ging das Gerücht um, dass France aus persönlichen Gründen per sofort aufgehört habe, Wein zu machen. Ein Stich in die Brust für alle, die ihren unverwechselbaren, filigranen und trotzdem kantigen Stil liebten. Am Ende war sie 2019 wieder mit 3 Weinen am Start. Doch manchmal soll es einfach nicht sein. Kaum war der 19er (Volte Face und Ricochet) Jahrgang im Fass, ging die Welt in den ersten Lockdown wegen Corona. Die Gastronomie war zu und France musste das zweite Mal den Bettel hinschmeissen… für immer leider. So dachte sie zumindest. Aber es braucht dann doch mehr, um France Gonzalvez in die Knie zu zwingen. Zwar bewirtschaftet sie kein Rebland mehr und lebt nicht mehr im Beaujolais, sondern in den Savoyen, aber sie macht wieder Wein. Dank guter Kontakte konnte sie 2021 ein bisschen Gamay aus dem Beaujolais sowie diverse Trauben aus dem AOC Savoie kaufen.
«France, wir sind bereit für den releas 2021!»

Weine von France Gonzalvez